In Gedenken

Ernst Graf

Ernst Graf trat 1983 in den ehemaligen Satus Zollikofen, heute Zolli-activ ein.

1983 schnupperte Ernst bei der Männerriege in Zollikofen und das gefiel ihm so gut, dass er beitrat. Doch nur turnen reichte „üsem Aschi“ nicht!

1987 übernahm er die Leitung der Männerriege und die leitete er sehr pflichbewusst. Doch auch das war für unseren sympathischen, netten Turnkameraden nicht genug!

1994 wählten wir Ernst als „Zugpferdchen“ unseres Vereins zum Präsident. Auch dieses Amt führte er zur vollen Zufriedenheit, pflichbewusst und exakt 13 Jahre aus.

An der HV 2007 durften wir ihn als Ehrenpräsident ehren, da er für den Satus Zollikofen grosses geleistet hat. Ernst bereicherte den Satus Zollikofen sehr und wir werden ihn alle in lieber und bester Erinnerung behalten.

Lieber Aschi wir danken dir und werden dich nie vergessen! Deine Turnkameradinnen und Kameraden des ehemaligen Satus Zollikofen und heute Zolli-activ.

Werner Remund 1914 – 29.03.2013

Werner war mit 33 Jahren einer von acht Gründungsmitglieder des Arbeiterturnvereins Zollikofen. Heute Satus Zollikofen.

Von 1947-1950 war er Präsident. Danach turnte er immer fleissig mit.

Von 1964-1971 war er wiederum Präsident. Werner lag das Wohl des Vereins sehr am Herzen. Er war ein sehr guter und fleissiger Turner. An jedem Wettkampf den es vom Satus gab war Werner dabei und noch im hohen Alter nahm er an den Vereinsmeisterschaften teil.

So habe ich aus einem Protokoll von 1984 gelesen, dass er mit 70 Jahren den stolzen 4. Rang erreichte. An Turnfesten und Männerriegentagen war er auch immer anwesend.

Seine Hauptdisziplin war das Seilspringen, da war er unschlagbar.
Er ging schon schwer gegen die achtzig als er beim Seilspringen in einer Minute zwischen 120-150 mal hüpfte. Er war unglaublich. Natürlich übte er fast jeden Tag zu Hause, nicht nur einmal pro Woche in der Halle. Alle Turnerinnen und Turner beneideten ihn deswegen.

Werner turnte bei uns aktiv mit bis 2002, das heisst er war 88 Jahre. und 55 Jahre war er im Satus turnerisch aktiv. Als er nicht mehr in der Halle war interessierte es ihn trotzdem was im Verein passierte und er freute sich sehr darüber, denn er war immer mit Herzblut dabei. Und bis zu seinem Tod war er im Satus Zollikofen Ehrenpräsident.

Werner wir danken dir was du für den Satus geleistet hast.
Mit dir geht eine Satusgeschichte zu Ende.
Wir werden dich immer und ewig in guter Errinnerung behalten.

Kathrin Seewer – Zeller 06.06.1951 – 24.06.2011

Kathrin kam 1985 in den Satusturnverein. Sie war eine sehr fleissige und gute Turnerin. Als wir eine Faustballriege gründeten war sie dort mit Begeisterung dabei. Auch an unseren internen Faustballturnieren fehlte sie selten. An diversen Turnfesten hatten wir es immer sehr lustig mit ihr. Auch bei den Turnfahrten und beim bräteln, hatten wir es immer gemütlich. Bei Unterhaltungsabenden, Veteranentagungen und Lottos, welche wir organisierten, auf Kathrin konnte man sich immer verlassen. Nach 25 Jahren im Jahre 2010 wurde sie zur Verbandsveteranin ernannt.

Liebe Kathrin du hast den Satus Zollikofen mit deinem lustigen, lieben und freundlichen Wesen sehr bereichert. Wir danken dir für alles was du für uns getan hast.

Deine Satusfamilie vermisst dich sehr, wird dich nie vergessen und immer in lieber Erinnerung behalten.

Ulrich Bill – Müller 25.07.1938 – 14.02.2009

Da Ueli’s  Vater  1947  Mitgründer des Satus Zollikofens war , lag es auf der Hand das er  von der ersten Stunde an im Turnverein  mitmachte. Bald fand er Interesse am Kunstturnen und absolvierte sogar die RS in Worblaufen, damit er zweimal ins Training gehen konnte. Für ihn war  selbstverständlich, dass man in einem Verein auch Verantwortung übernehmen muss.  So war er Jugenriegenleiter, Vorunterrichtsleiter, Oberturner und Präsident. Für seine Dienste wurde er 1979 zum Ehrenmitglied ernannt. Ebenfalls war er auch einige Jahre im Vorstand der Satus Vereinigung Bern. Unzählige Male stand Ueli an Unterhaltungsabende auf der Bühne als Akrobat, Clown oder Messerwerfer.

Was Ueli besonders am SATUS liebte war, dass man sportliche mit gesellschaftlichen Anlässen verbinden konnte. Lies keine Spielwettkämpfe (Korbball) aus und als Festhütte war er an Turnfesten, wie Vereinsanlässen immer anzutreffen.

Auch wenn er aus gesundheitlichen Gründen  am aktiven Vereinsleben schon lange nicht mehr mitmachen  konnte, nahm er immer an unseren  Vereinsanlässen teil. Seine fröhliche, humorvolle Art werden wir vermissen. Mit seinem Humor hat er auch das Schicksal, die einseitige Lähmung nach den Folgen einer Hirnblutung 2004 mit grosser Bewunderung getragen.

Am 21. Januar 2009 wurde Ueli mit einer Lungenentzündung und einer Blutvergiftung in die Intensivstation ins Inselspital gebracht. Am 14. Februar 2009 haben er und das Ärzteteam den Kampf gegen den Virus aufgegeben.

Am 19. Februar 2009 traf sich  eine grosse Trauergemeinde in der Kirche Münchenbuchsee. Seinen Humor, seine treffenden Sprüche waren nochmals sehr präsent und mit dem Lied „My Way“ von Frank Sinatra nahm man mit grosser Traurigkeit aber auch mit  einem schmunzeln im Gesicht von Ueli Abschied.

Ruth wir trauern mit Dir  und werden Ueli in guter Erinnerung behalten. Er wird uns fehlen.

Die Präsidentin Ursula Grossen und alle Deine Turnkameradinnen und Kameraden vom Satus Zollikofen.